Herzchirurgische Operationen


Andere Bezeichnungen: Bypass-Operation und Herzklappen-Operation.


Durchführungsort der Operation

Die Behandlung wird in der Klinik Beau-Site, Schänzlihalde 11 in 3013 Bern, durchgeführt.

 

Dauer der Operation

3 bis 4 Stunden.

 

Dauer des Spitalaufenthaltes

ca. 8 bis 10 Tage.

 

Ziel der Operation

Bypass Operation: Durch Umleitung der Brustwandarterien auf die Herzkranzgefässe oder durch Einpflanzen einer Unterschenkel-Vene zwischen der Hauptschlagader und den Herzkranzgefässen werden die verschlossenen oder stark verengten Stellen der Herzkranzgefässe umgangen und der optimale Blutfluss zum Herzmuskel wieder hergestellt

 

Herzklappen Operationen: Ersatz von defekten Herzklappen durch künstliche Klappen oder operative Wiederherstellung der Klappenfunktion.


Ablauf der Operation

In den Tagen / Wochen vor der Operation wird in der Regel eine Herzkatheter-Untersuchung sowie eine Ultraschall Untersuchung der Halsgefässe durchgeführt. Einige Tage vor der Operation werden mit dem Herzchirurgen die Operation und die damit verbundenen Risiken besprochen.

 

Die aktuellen Medikamente müssen mit ins Spital genommen werden. Am Eintrittstag erfolgt eine Blutentnahme, eine Untersuchung durch den Anästhesisten (Narkosearzt) und eine nochmalige Besprechung mit dem Herzchirurgen. Die Physiotherapie erteilt Instruktionen bezüglich Atemtraining.

 

Am Operationstag wird vor der Verlegung in den Operationssaal ein Medikament zur Beruhigung verabreicht. Im Vorbereitungsraum der Operation wird der Anästhesist die Narkose beginnen.

 

Risiken, Komplikationen, Schmerzen

Das genaue Vorgehen und den Ablauf der Operation sowie die entsprechenden Risiken und Komplikationen sind abhängig vom jeweiligen Eingriff und können mit dem Herzchirurgen in einem Gespräch vor der Operation genau besprochen werden.

 

Ablauf nach der Operation

Nach der Operation erfolgt eine sofortige Verlegung auf die Intensivstation, wo der Patient erwachen wird. Zur Überwachung werden EKG-Kabel angelegt und mit einem Monitor verbunden. Über mehrere Infusionsschläuche werden die nötigen Medikamente und Flüssigkeit verabreicht. Da das Herz in einzelnen Fällen nach der Operation vorübergehend stimuliert werden muss, werden während der Operation kleine Drähte vom Herz durch die Haut nach aussen geführt, über die bei Bedarf ein Schrittmacher angehängt werden kann. Verschiedene Schläuche sorgen dafür, dass nach der Operation Blut und Flüssigkeit, die noch in die Wunde nachfliessen, problemlos abgeleitet werden. Die diversen Schläuche und Kabel werden wieder entfernt, sobald sie nicht mehr benötigt werden. Der Aufenthalt auf der Intensivstation dauert mindestens 2 Tage, anschliessend erfolgt die Verlegung zurück auf die Abteilung. Bereits während des Aufenthaltes auf der Intensivstation wird die Physiotherapie ein Atemtraining beginnen, und auch die Bewegung wird gefördert. Auf der Abteilung wird die weitere Mobilisation (Aufsitzen, Aufstehen, Gehen auf dem Gang, Gehen auf der Treppe) gefördert. Das Atemtraining wird noch intensiviert. Während des gesamten Spitalaufenthaltes werden Sie durch einen Internisten (Arzt der Inneren Medizin) betreut. Der Spitalaufenthalt dauert in der Regel ca. 8 bis 10 Tage. Es wird anschliessend eine Herz-Rehabilitation dringend empfohlen. Diese kann stationär (in der Regel weitere 3 bis 4 Wochen) oder ambulant erfolgen.


Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Öffnungszeiten Praxis
Mo-Fr  08:00-18:00 Uhr

 

Tel. Praxis:  031 335 46 46
Tel. Klinik:   031 335 33 33
Notfälle:       031 335 30 30