Ballondilatation


Andere Bezeichnungen: EPU, Elektrophysiologische Stimulation, EPS.


Durchführungsort der Behandlung

Die Behandlung wird in der Klinik Beau-Site, Schänzlihalde 11 in 3013 Bern, durchgeführt.

 

Dauer der Behandlung

1 bis 2 Stunden, meist sofort nach einer Herzkatheteruntersuchung.

 

Dauer des Spitalaufenthaltes

Im Normalfall 1 - 2 Tage.


Ziel der Behandlung

Behebung von Einengungen oder Verstopfungen in den Herzkranzgefässen (welche bei der Herzkatheter-Untersuchung festgestellt wurden) zur Wiederherstellung eines guten Blutflusses. (Eingeengte oder verstopfte Herzkranzgefässe behindern die Versorgung des Herzmuskels mit Blut und Sauerstoff. Als Folge davon kann es zu einem Herzinfarkt kommen).


Ablauf der Behandlung

Wurde im Rahmen der Herzkatheter-Untersuchung eine hochgradige Einengung eines Herzkranzgefässes festgestellt und der Beschluss zur Durchführung einer Ballondilatation gefasst,  so wird ein länglicher, aufblasbarer Ballon über einen Führungskatheter in die Verengung vorgeschoben und anschliessend aufgedehnt. Oft erfolgt unmittelbar anschliessend das Einsetzen eines Stents. Dabei wird ein röhrenförmiges, feines Metallnetz (Stent) zusammen mit dem Ballon im Bereiche der Verengung aufgedehnt. Dieses Metallgitter soll eine Wiederverengung des Gefässes an der behandelten Stelle verhindern. Der Stent wird im Verlaufe der folgenden Monate von körpereigenem Gewebe überwachsen. Während dieser Zeit ist die Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten zwingend notwendig.

 

Nach der Behandlung: Der Patient wird weiterhin überwacht (EKG, Blutuntersuchungen). Noch am selben oder allenfalls am nächsten Tag wird die Schleuse entfernt und das Gefäss verschlossen. Meistens ist vorübergehend ein Druckverband zur Verhinderung eines Blutergusses nötig. Im Allgemeinen kann das Spital am Tag nach der Behandlung verlassen werden.

 

Risiken, Komplikationen, Schmerzen

Neben den bei der Herzkatheteruntersuchung erwähnten Komplikationen kann es bei der Aufdehnung von Gefässen zu einer Verletzung der Gefässwand mit Durchblutungsstörungen kommen. In ganz seltenen Fällen muss notfallmässig eine Herzoperation durchgeführt werden.


Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Öffnungszeiten Praxis
Mo-Fr  08:00-18:00 Uhr

 

Tel. Praxis:  031 335 46 46
Tel. Klinik:   031 335 33 33
Notfälle:       031 335 30 30